Über mich

Von der Grafik zur Fotografie

Seit nunmehr 20 Jahren bin ich Grafiker. Und da es sich mit schönen Fotos auch schöner layouten läßt, habe ich angefangen, selbst zur Kamera zu greifen – beim Fotografieren immer im Blick, wie sich später Bilder und Layout zu einem Gesamten fügen.

Über die Jahre hat die Fotografie allerdings immer mehr Raum in meiner Arbeit eingenommen, so daß ich immer öfter nur noch zur Kamera greife statt zuhause am Rechner zu layouten. Sehr zu meiner Freude, da die Beigeisterung für das Medium nach wie vor wächst.
Zu meinen Auftraggebern gehörn Grafik-Kollegen und Agenturen ebenso wie Unternehmen und Verbände.

Interesse am Menschen

Da man ja nur das fotografieren sollte, was einen wirklich interessiert, gilt mein Hauptaugenmerk der Auseinandersetzung mit Menschen – in ihrem Alltag, in ihrer Umgebung, in ihrem Beruf. Diese Arbeiten stelle ich hier vor. Produkte, Hochzeiten und Häuser habe ich aber auch schon fotografiert.

Ein besonderer Schwerpunkt hat sich mit den Jahren in der Beschäftigung mit sozialen Themen („Sozialfotografie“) entwickelt. Ein Grund hierfür ist sicher, daß ich während Zivildienst und Studium einige Jahre in sozialen Einrichtungen gearbeitet habe. Die hier gemachten Erfahrungen geben mir heute die Möglichkeit, mich mit Empathie und Respekt den entsprechenden Personenkreisen zu nähern.

 

Und sonst so?

Mein Grafik-Büro bauwerk kommunikationsdesign betreibe ich natürlich nach wie vor.

Meine Arbeit verrichte ich immer häufiger mit freier Software. Denn „frei“ heißt in diesem Zusammenhang nicht „kostenlos“ – sondern daß meine Daten mir gehören.

Meine Freizeit wird durch die Wohnzimmerkonzerte in unserem Zuhause geprägt – wenn ich nicht gerade mit meinen beiden Kindern beschäftigt bin.